WAS UNS WICHTIG IST
Die Lieferkette der Textilindustrie ist extrem komplex und birgt viele Herausforderungen – sowohl ökologische als auch soziale. Wir haben hohe Ansprüche an die Qualität unserer Produkte. Wir wählen Materialien sorgsam aus, legen Wert auf deren hochwertige Verarbeitung. Gleichzeitig ist es uns wichtig, dass unsere Produkte unter menschenwürdigen Bedingungen hergestellt werden. Für die Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten haben wir einen Code of Conduct entwickelt, der die wichtigsten internationalen Leitlinien und Abkommen zu Menschenrechten, Arbeitsschutz und Fairness in der Lieferkette umfasst dazu gehören u.a. das Verbot von Kinderarbeit, sichere Arbeitsplätze, das Recht auf Vereinigungsfreiheit sowie existenzsichernde Löhne geregelt. Um unseren Einfluss in dieser Sache zu stärken, sind wir Mitglied bei amfori BSCI und in der Fair Wear Foundation.
FAIR WEAR FOUNDATION
2020 sind wir der Fair Wear Foundation (FWF) beigetreten, einer der führenden internationalen Initiativen zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen in Textilfabriken in Asien, Europa und Afrika. Die unabhängige Multi-Stakeholder-Initiative arbeitet sowohl mit Bekleidungsmarken und Fabriken als auch mit NGOs, Gewerkschaften und Regierungen zusammen und wendet dabei die höchsten Standards in der textilen Lieferkette an. Mit dem Beitritt zur FWF verpflichten wir uns zu einer jährlichen Überprüfung durch die Initiative und zu regelmäßigen Audits in den Produktionsstätten. 2021 sind wir im ersten Brand Performance Check mit ‚GOOD‘ bewertet worden.
WIE WERDEN DIE ARBEITSBEDINGUNGEN VERBESSERT?
Sowohl im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit amforiBSCI als auch mit der Fair Wear Foundation finden regelmäßige Audits, Überprüfungen durch unabhängige Dritte, in den Produktionsstätten statt. Diese werden primär in Risikoländern, und dort vor allem in Nähereien, durchgeführt, da die dortige Arbeit wenig automatisiert und sehr personalintensiv ist. Die FWF bietet ihren Mitgliedern außerdem einen einzigartigen Beschwerdemechanismus, der sowohl von den Arbeitenden in den Fabriken als auch von NGOs genutzt werden kann, um Verstöße gegen den Code of Labour Practices an das Mitgliedsunternehmen zu adressieren. Die Beschwerden werden von der FWF in einem transparenten Prozess kommuniziert und bearbeitet.
GEMEINSAM TRANSPARENZ SCHAFFEN
Die Frage wo und unter welchen Bedingungen unsere Produkte gefertigt werden, ist eine der wichtigsten unserer Zeit. 2022 haben wir eine Partnerschaft mit der Blockchain-basierten Plattform retraced geschlossen, mit dem langfristigen Ziel, jedes Produkt separat komplett und transparent rückverfolgbar zu machen. Darüber hinaus setzen wir auf eine langfristige Zusammenarbeit mit allen unseren Lieferanten. Es ist uns wichtig, mit Partnerunternehmen zusammenzuarbeiten, die unsere Anforderungen an die Arbeitsbedingungen und Produktsicherheit teilen und umsetzen. Dafür fordern wir regelmäßig soziale und ökologische Daten von diesen Partner:innen an. In unseren Factory Portraits stellen wir einige unserer Partnerunternehmen vor.